1. Frage:
    Gefragt am: 03.06.2012, 21:28 von Gast
    Sex mit Ehefrau, trotz außerehelicher Beziehung?
    Schläft ein Mann, der eine außereheliche Beziehung hat, weiterhin auch mit seiner Ehefrau? Wird der Sex seltener und schlechter? Oder versucht ein normaler Mann, Körperkontakte zu vermeiden? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?
    Antworten:
  2. 03.06.2012 21:54
    Ich habe nicht allzu viel Erfahrungen damit. Aber auch hier ist es wie mit der Geschichte, ob die Geliebte geheiratet wird oder nicht: Alles ist möglich.
    Eine Affäre kann sogar neuen Schwung ins Sexualleben einer Ehe bringen, weil der fremd gehende Ehepartner einen allgemeinen Kick bekommt und die Hormone wieder kreisen.
    Es kann tote Hose in der Ehe herrschen, weil die Affäre einfach heißer und interessanter / die Ehefrau schwanger ist und der Mann sie nicht berühren will / die Ehefrau keinen Sex mehr will oder ein erotischer Blindgänger ist.
    Ein normaler Mann versucht es, sich nichts anmerken zu lassen, denn schließlich will er nicht auffliegen. Insofern wird er auf gar keinen Fall versuchen, Berührungen zu vermeiden. Das passiert nur, wenn das Ehepaar in einem zickigen Kleinkrieg ist und man sich gegenseitig abstraft.
    So in einer Ehe noch ein Sexualleben existiert, wird das in jeden Fall weitergehen. Der Geliebten wird natürlich das Gegenteil erzählt.

  3. #2 Gast
    03.06.2012 22:00
    Er schläft natürlich weiterhin mit seiner Frau (falls er es vorher noch Sex gab). Sonst würde doch jede Frau sehr misstrauisch werden. Andersherum die Männer doch genauso. Wenn aus 2-3 pro Woche mit ordentlichem Ergebnis plötzlich 3 x im Monat wird und dann auch nur huschhusch, sollten nun wirklich bei jedem die Alarmglocken klingeln.

    Weiterhin Sex? Ja. Frequenz etwas niedriger, Qualität sollte eigentlich gleich bleiben. Da es ja meistens einen Grund für eine außereheliche Beziehung gibt, wird aber die Qualität ohnehin nicht sehr hoch gewesen sein.

  4. #3 Gast
    03.06.2012 22:04
    Wenn der außereheliche Sex dem Mann dazu dient den fehlenden Sex in der Ehe zu ersetzen, weil seine Frau eben keine Lust mehr auf ihn hat, dann hat er natürlich nur noch Sex mit der Geliebten.
    Dafür (und nur dafür) hat er sich schließlich mit ihr eingelassen.

    Die meisten Männer lügen jedoch beiden Frauen Treue vor und haben sowohl Sex mit der Ehefrau, als auch mit der Geliebten.

    Ziemlich naiv von den meisten Geliebten zu glauben, er würde nur die Frau belügen die er geheiratet hat und zu der er öffentlich steht, aber ausgerechnet zu der Frau die er nur als nebensächliche Bettgeschichte mitnimmt ist er natürlich ehrlich...
    Träumt weiter!

    Die Affairenfrau ist (und bleibt) nur die Affaire, weil er die andere Ehefrau eben nicht aufgeben will.
    Also wird er auch nicht riskieren, dass seine Ehefrau ihn irgendwann aufgibt, weil er ihr den Sex und die Zärtlichkeiten entzieht.

  5. #4 Gast
    03.06.2012 22:15
    Der Sex wird eher vorher schlechter und seltener, das Resultat ist dann eher die Geliebte...
    m, 45

  6. 03.06.2012 22:54
    Das ist eine typische Frage von Geliebten, die sie natürlich dem Liebhaber nicht stellen, da er ja eh nie die Wahrheit sagen wird. Natürlich ist auch jede Geliebte die einzige, deren Liebhaber nicht lügt... hofft sie, will sie glauben!

    Oft stellen diese Frauen das auch fest, dass sie blogen wurden, wenn aus der versprochenen Scheidung nichts werden kann, weil die Ehefrau plötzlich schwanger ist... und natürlich kann er seine Frau deshalb (jetzt noch) nicht verlassen... (Ihr sagt er weiterhin, dass er seine Frau nicht mehr liebt, und sie bewundert ihn noch für sein Opfer!)

    Jede Aussage von Ehemännern, die ihre Ehefrau betrügen, ist erst einmal als Lüge zu betrachten, soweit es um die Ehefrau geht. Und die, dass sie mit ihrer Frau keinen Sex haben, ganz besonders. (Gilt natürlich alles auch umgekehrt.)

    Aber das ist OK, jede Frau oder jeder Mann, der sich mit Verheirateten, also Fremdgängern, einläßt, ist mit diesen, zumindest was den Charakter angeht, auf Augenhöhe.

    Das hat aber alles gar nichts mit normal oder unnormal zu tun, sondern mit dem Charakter.

  7. #6 Gast
    04.06.2012 08:20
    Als ich eine außereheliche Beziehung beging , war der eheliche Sex auf ca 2 mal im Jahr verkümmert . Von daher hat meine Frau nichts vermisst was Sie Misstrauisch machen könnte aber meine Affäre war ständig Misstrauisch !!

  8. #7 Gast
    04.06.2012 08:31
    Es gab einmal einen Mann, der seine Frau für mich verlassen wollte. Nur wusste die nichts davon und stellte ihn in UNSEREM gemeinsamen Urlaub ein Ultimatum. Plötzlich wurde der verliebte Gockel ganz klein mit Hut, weil er all das nur mir erzählt hatte (zu meiner Verteidigung, ich war jung und unglaublich naiv damals).

    Ich hatte danach mehrere Gespräche mit der Frau, in denen sich herausstellte, dass der Sex zwischen ihnen in dem Jahr, wo er mit mir fremdging, außergewöhnlich schön war. Jedes Mal, wenn er bei mir war, hat er daheim getestet, ob es dort nicht doch noch reicht, und hatte damit dann sein schlechtes Gewissen beruhigt.... Immer wieder mich mit ihr verglichen, und ihr dann immer wieder gesagt, sie wäre die tollste Frau der Welt im Bett - um dann wieder zu mir zu kommen....

    Die Fluchthilfe dient nur dazu, zu testen, was man wirklich will. Mit echter Liebe hat das meistens nichts zu tun.

  9. #8 Gast
    04.06.2012 08:54
    Natürlich haben Männer dann mit beiden Frauen Sex - welche Frage.
    Mein Mann hatte 2 Jahre lang eine Affaire und ich war immer der Meinung, dass der Sex zwischen uns recht gut war. Manchmal war es mir etwas zu selten, dann kam die Ausrede mit Stress in der Arbeit. Aber wir hatten Sex - sonst hätte ich sicher etwas gemert.
    Eine Bekannte von mir wurde von ihrem Mann schwanger und sie freuten sich beide auf das Kind, bis herauskam, dass er eine Freundin hat, die ebenfalls schwanger ist. Mit wem er nun Sex hatte, muss ich nicht sagen.
    Viele Männer begründen ihr Fremdgehen mit mangelndem Sex in der Ehe. Das ist die übliche Ausrede, die auch hier immer wieder zu lesen ist. Aber in den meisten Fällen ist das eben nicht so, das ist dann eher die Folge des Fremdgehens. Der Mann bekommt nicht genug, er ist immer auf der Jagd und nimmt mit, was er bekommen kann. 2 Frauen sind ihm dann doch körperlich zu viel und der Sex mit der Ehefrau nimmt ab - das wird dann aber der Frau zugeschrieben und schon ist die Ausrede gefunden.

  10. #9 Gast
    04.06.2012 08:58
    Aus der Praxis und nicht aus der Theorie: wenn der Mann beide Frauen oder nur die Ehefrau liebt, schläft er auch (mit mehr oder weniger schlechtem Gewissen) mit beiden. Liebt er nur seine Freundin, versucht er sich den Annäherungen seiner Ehefrau zu entziehen und schafft das auch meistens, zur Not mit Gemeinheiten, wie dem Hinweis, abnehmen sei mal sinnvoll.

  11. #10 Gast
    04.06.2012 09:14
    In der Regel wird der Mann mit beiden schlafen. Meisst kann es sogar noch besser sein, da die Geliebte neue Inputs bringt.
    War der Sex zuvor schon eingeschlafen, wird er nicht unbedingt neue Versuche starten das zu beleben. Er geniesst Auswärts.
    Zu Hause wird der Sex meisst besser. Wenn der Frau die neue Aktivität auch Spass macht, ziehen sich die Männer von selbst von der Geliebten zurück.
    Aber das ist mit Frauen genau gleich. Ab und zu reitzt einfach das Neue und verschwindet wieder.

  12. #11 Gast
    04.06.2012 11:00
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    In der Regel wird der Mann mit beiden schlafen. Meisst kann es sogar noch besser sein, da die Geliebte neue Inputs bringt.
    War der Sex zuvor schon eingeschlafen, wird er nicht unbedingt neue Versuche starten das zu beleben. Er geniesst Auswärts.
    Zu Hause wird der Sex meisst besser. Wenn der Frau die neue Aktivität auch Spass macht, ziehen sich die Männer von selbst von der Geliebten zurück.
    Aber das ist mit Frauen genau gleich. Ab und zu reitzt einfach das Neue und verschwindet wieder.
    Ich nehme an, dass Du selbst kein Mann bist. Ich hätte nicht mal unter Zwang weiter mit meiner Exfrau schlafen können, nachdem ich mich in meine jetzige Frau verliebt hatte.

  13. 04.06.2012 19:18
    Männer die so charakterlos sind, dass sie eine Affäre haben, die schlafen natürlich mit beiden, was für eine Frage. Und ob der Sex mit der Ehefrau wirklich schlecht ist, meistens ist das ja eher eine schutzbehauptung weil sonst wenige Frauen sich als Geliebte hergeben, wenn sie wissen, dass der Mann auch mit der Ehefrau regelmäßig Sex hat.

  14. 04.06.2012 19:38
    Ja, natürlich schläft er mit seiner Ehefrau. Ich gehe sogar so weit, zu behaupten, er wird ihr jeden (sexuellen) Wunsch von den Augen ablesen.
    Macht er es nämlich nicht mehr, wird seine Frau extrem mißtrauisch, schneller als sonst auf jeden Fall.
    Also, ihr Geliebten da draussen, er erzählt euch definitiv einen vom Pferd mit den üblichen Allegmeinplätzen, wie: die ist so lahm im Bett, da passiert nix mehr, die steht nicht auf versauten Sex, so wie du....und so weiter!

  15. #14 Gast
    04.06.2012 21:38
    Meine Ex hatte mich sechs Monate lang mit einem Kollegen betrogen, da gab es regelmässig Übestunden, in seiner Wohnung. Ich wusste das nicht, als ich mich ein Jahr später von ihr trennte schmierte sie mir das alles brühwarm aufs Brötchen, vermutlich um ihren geknickten Stolz auzupeppeln. Im Nachhinein ist mir aufgefallen, dass sie in diesem Zeitraum extrem "willig" gegenüber meinen Annäherungen war - das war sie davor und danach nicht in dem Maße. Ich vermute, sie hatte angst, dass die anderweitige sexuelle Befriedigung zu Tage treten könnte, sollte sie sich zu spröde verhalten. Sicherlich wird ein Mann ähnlich in dieser Situation handeln und beim Abendbrot Hunger vortäuschen, auch wenn er schon ausser Haus gespeisst hat....

    m, 47

  16. #15 Gast
    04.06.2012 21:47
    Schön wäre, wenn die Männer oder die betrogenen Ehefrauen antworten würden. Alles andere ist Wunschprojektion. Die Geliebte, will, dass der Mann, den sie (meistens wohl) liebt und der sie (meistens wohl) liebt, ihr treu ist, die Ehefrau, die erkannt hat, dass sie sowieso nicht die einzige ist, will, dass auch die Geliebte nicht die einzige ist oder wenigstens nicht geliebt wird. Deshalb möchte sie lieber mit einem triebgesteuerten Mann verheiratet sein, der Sex und Liebe trennen kann. Gibt es sicher. Kann man aber nicht jedem vorwerfen.

    Ich war beides. Ich war die verheiratete Geliebte eines verheirateten Mannes, jetzt sind wir miteinander verheiratet. In der ersten Zeit unserer unentdeckten Beziehung habe ich meinem damaligen Geliebten auch nicht geglaubt, dass er mir treu ist. Nachdem wir die Beziehung öffentlich gemacht haben, hat mich seine Exfrau angerufen. Eigentlich wollte sie von moralisch hoher Warte auf mir herumhacken. Tatsächlich hat sie aber unfreiwillig bestätigt, dass sie ab einem bestimmten Zeitpunkt davon ausgegangen war, ihr Exmann sei impotent und lehne deshalb jeden Kontakt zu ihr ab. Der von ihr genannte Zeitpunkt der Einstellung der ehelichen Aktivitäten war der, an dem mein Mann zum ersten Mal "ich liebe Dich" zu mir gesagt hatte und zu dem er mir versichert hatte, dass er sich absolut nicht mehr vorstellen konnte, mit ihr zu schlafen.

  17. #16 Gast
    04.06.2012 22:07
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen

    Ich war beides. Ich war die verheiratete Geliebte eines verheirateten Mannes,
    Und Du? Hast Du noch mit Deinem Ehemann geschlafen, während Du einen geliebten hattest?

  18. #17 Gast
    05.06.2012 06:58
    Meine Freundin war auch überzeugt davon, ihr Geliebter hat keinen Sex mehr mit der Noch-Ehefrau (angeblich wollte er sich sowieso bald trennen, für die Geliebte, wenn dies und das und jenes geregelt ist...).
    Bis die Ehefrau schwanger wurde von ihrem Mann.
    Da gab er dann zu seine Geliebte die ganze Zeit sexuell genauso betrogen zu haben wie seine Frau.

    Eigentlich nicht verwunderlich.
    Entweder man hat die Einstellung ehrlich und treu zu sein, oder man ist jemand der keine Skrupel hat zu lügen und sexuell zu betrügen.
    Charaktereigenschaften sind Tatsachen.
    Es ist einfach nur dumme Naivität zu glauben "bei mir stellt er diese ab".

  19. #18 Gast
    06.06.2012 23:27
    Sicher schläft der Mann mit seiner Ehefrau-wie denn sonst! Ich war auch schon mal längere Zeit Geliebte und war immer sicher, dass er auch mit seiner Ehefrau schläft. Ein Mal habe ich es mir erlaubt, ihn danach zu fragen, ob er nach einem Treffen (und Sex) mit mir auch anschließend mit seiner Ehefrau schlafen kann. Er sagte mir ganz trocken, dass er an dem selben Abend anschließend nicht mit seiner Frau schläft, weil er so schnell nicht wieder sofort Lust auf Sex hat. Aber am nächsten Tag kann er schon wieder mit seiner Frau schlafen. Fremdgeher haben in der Regel schon Sex auch mit ihren Ehefrauen-nur den Kick beim Sex haben sie i.d.R. mit der Geliebten. Mit der Ehefrau haben sie schönen, vertrauten Sex. Mit der Geliebten haben sie Abwechslung, immer wieder neue Impulse und da keine Verpflichtung gegenüber der Geliebten besteht, erlauben sich die Männer ihr wahres Gesicht sexuell zu zeigen. Bei der Ehefrau benehmen sich die Männer sexuell angepasst, bei der Geliebten tun und lassen sie sexuell was sie wollen, ohne sich anzupassen und zu verpflichten.

    Aber klar schläft ein Ehemann mit der Ehefrau trotz außerehelicher Beziehung.
    Wenn er das nicht tut, so läge das nicht an der Geliebten, sondern an der Ehefrau. Die außeneheliche Beziehung lastet selten ein Mann sexuell aus und sie ist oft auch kein Ersatz, sondern eine Ergänzung.

  20. #19 Gast
    07.06.2012 03:53
    Und nun mal aus der Sicht eines Mannes, der seine Frau betrügt.

    Als ich (m33) anfing, meine Frau zu betrügen, habe ich selbstverständlich auch noch mit ihr geschlafen...im Rahmen des "aus ihrer Sicht normalen Turnus" von 2x im Monat (dies auch der Grund, weshalb ich mir Affären zugelegt habe).

    Irgendwann bin ich auf eine ganz besondere Affärenfrau getroffen, mit der ich galaktischen Sex hatte, nach dem ich (bzw. wir beide) regelrecht süchtig wurden. Die Treffen haben wir 2-3x pro Woche zelebriert...und ab diesem Zeitpunkt hatte ich keine Lust mehr auf meine Frau, d.h. Sex mit ihr nur noch alle 2 Monate. Und das schlimme daran: Der Sex mit ihr fiel im Vergleich zur Affäre dermaßen ab, dass ich bei den "Notbetriebnummern" keine Sekunde Lust verspürte.

    Seit zwei Monaten haben meine Affäre und ich die Frequenz (aus beruflichen Gründen) auf alle zwei Wochen runtergefahren, ich habe inzwischen noch eine weitere (wöchentliche) Affäre.
    Meine Frau und ich arbeiten gerade daran, den Sex zwischen uns wieder aufzupeppen...nicht weil ich zu wenig Sex habe, sondern weil ich meiner Frau wieder näher sein möchte.

  21. #20 Gast
    07.06.2012 08:15
    Ich bin der Mann von Gast 15. Ich kann Euch versichern, nur ein Mann, der keine von beiden Frauen liebt, kann mit beiden Sex haben. Ich hätte das nicht gekonnt. Meine Exfrau hat durchaus Annäherungsversuche gemacht, wenn sie in Stimmung war Nachdem sie wusste, dass ich eine Beziehung habe, hat sie sich sogar wesentlich mehr um mich bemüht, auch sexuell, vermutlich auch, um durch ein zweites Kind - unser Kind ist fast erwachsen - die Karten neu zu mischen. Aber auch ein Kind hätte ich mir nur von meiner jetzigen Frau gewünscht, auf keinen Fall mehr von meiner Exfrau. In eine kaputte Ehe sollte man kein Kind mehr setzen. Ich habe mich dem konsequent entzogen. Wenn ich keine Möglichkeit gefunden habe, von zu Hause weg zu sein, bin ich meiner Exfrau aus dem Weg gegangen. Gesehnt habe ich mich nur nach meiner jetzigen Frau. Ihr habt keine Ahnung, wie das ist. Die Gedanken sind ständig bei der Frau, die man liebt, man sucht verzweifelt nach einer Möglichkeit, mit ihr leben zu können und fair zu allen zu sein. Liebe zur Ehefrau gibt es nicht mehr, wenn man eine andere liebt. Ihr macht Euch da einfach etwas vor. In den besten Momenten war es nur noch eine Freundschaft zu meiner Exfrau. Sex mit meiner Exfrau wäre das letzte gewesen, was ich mir von ihr gewünscht hätte. Ich hätte mit Sicherheit gar nicht gekonnt. Außer bei den Routinefremdgehern, die kein Gefühl haben, außer für sich selbst, ist das eben so und zwar bei Männern nicht anders als bei Frauen. Meine Frau hatte auch keine sexuelle Beziehung mehr zu ihrem Exmann, nachdem wir Gefühle füreinander entwickelt hatten. Im Gegensatz zu ihr habe ich ihr das ohne Weiteres geglaubt.

  22. 07.06.2012 09:52
    Ich denke alles ist möglich. Die Ehefrauen behaupten immer, er schläft mit beiden, einige Männer hier schreiben, sie konnten nicht mehr mit der Ehefrau schlafen. Es kommt wohl auf die Gefühle an, die zur Geliebten entwickelt werden.
    Eine Freundin von mir beschwerte sich mal keinen Sex mehr mit ihrem Mann zu haben, er hatte eine Geliebte.

  23. #22 Gast
    07.06.2012 12:31
    m 47, die Beantwortung der Frage ist doch recht einfach. Normalerweise wird der Mann mit der Ehefrau weiterhin Sex haben. Nur in den Fällen, wo die Harmonie gänzlich verschwunden ist oder in sonstigen extremen Fällen wird das anders sein. Die Ehefrau ist täglich oder häufig " verfügbar" in der Nähe, im gleichen Bett, also Sex ohne grossen " Aufwand" . Die Geliebte ist mit Aufwand verbunden, Termin muss geplant werden,Ort abgestimmt und dann muss es alles auch zeitlich passen, dass die Ehefrau nichts merktt. Das kann dann vlt 1-2 Mal die Woche sein, aber ein Mann hat problemlos jeden Tag gerne Sex, also selbst wie in dem gernannten Gastbeitrag, wo ein Mann sogar 2 Geliebte hat, wird immer noch genügend Luft für den Sex mit der Ehefrau sein.

  24. #23 Gast
    07.06.2012 14:24
    Zitat Zitat von lilli2000 Beitrag anzeigen
    Ich denke alles ist möglich. Die Ehefrauen behaupten immer, er schläft mit beiden, einige Männer hier schreiben, sie konnten nicht mehr mit der Ehefrau schlafen. Es kommt wohl auf die Gefühle an, die zur Geliebten entwickelt werden.
    Eine Freundin von mir beschwerte sich mal keinen Sex mehr mit ihrem Mann zu haben, er hatte eine Geliebte.
    Das ist meines Erachtens regelmäßig so. Allerdings nicht immer. Meine Schwägerin hatte entdeckt, dass ihr Mann, der beruflich oft und lange unterwegs ist, seit längerem eine Beziehung zu einer anderen Frau hatte. Überrumpelt hat er zuerst kurz geleugnet, mit den "Beweisen" konfrontiert (entdecktes Zweithandy mit SMS) gesagt, dass er die Scheidung will, weil er diese andere Frau liebt und nach einiger Zeit der Bearbeitung zugesagt, sich von der anderen Frau zu trennen. Das hat er nie getan. Er hat dann noch sporadisch mit meiner Schwägerin geschlafen, was wohl immer von ihr ausging. Aus heiterem Himmel bekam sie nach mehr als einem halben Jahr einen Anwaltsbrief mit der Mitteilung, dass ihr Mann die Scheidung wollte und schon eine andere Wohnung angemietet hatte - wo er seitdem wohnt, natürlich nicht allein. Als meine Schwägerin ihm vorgeworfen hat, dass er doch noch Sex mit ihr hatte, hat er gesagt, das hätte ihn angewidert, er hätte es nicht gewollt und dabei an die andere Frau gedacht. Meine Schwägerin war danach eine Weile in Therapie. Besser wäre es für sie gewesen, ihr Mann hätte jeden Körperkontakt eingestellt.