Thema geschlossen
123 ... LetzteLetzte
  1. Frage:
    Gefragt am: 02.02.2011, 00:51 von Gast
    Schaffen Frauen es, ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann zu haben?
    Auch auf die gefahr hin, dass jetzt alle aufschreien ! Ich habe ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann. Das typische Beispiel: Hier im Portal kennengelernt, angeblich getrennt. Ich habe das Spiel mitgespielt, dachte ich schaffe das. Einfach locker sehen, mich vergnügen. Natürlich kommt es wie häufig passiert, ich verliebe mich. Wir sehen uns 1-2mal die Woche, haben natürlich Sex. Er betrügt nicht nur seine Frau, ich glaube mich auch. Er ist sehr oft weiterhin im Portal angemeldet. Schaut natürlich nur. Ich schaffe es nicht, das Verhältnis zu beenden. Habe einfach Angst, wieder allein zu sein. Nun meine Frage: Gibt es Frauen die es schaffen, so ein Verhältnis einfach locker laufen zu lassen? Es ist mir bewusst, dass ich wie so viele Andere diese Machenschaften unterstütze.
    Antworten:
  2. #1 Gast
    02.02.2011 01:50
    Die einzige, die Du verletzt, bist Du selbst. Du musst entscheiden, wie wichtig Dir diese Affäre bzw. dieser Mann ist. Hoffentlich habt Ihr zumindest Safer Sex?!! Hier geht es ja nicht nur um die Doppelmoral, sondern vorerst auch um Deine Gesundheit. Eine Affäre ist in Ordnung, wenn sie aus Liebe und Leidenschaft einfach passiert. Wenn er aber ein nototischer Fremdgänger ist und mit jeder vögelt... Find's heraus.

  3. 02.02.2011 02:13
    Es liegt alles ganz alleine in deiner Verantwortung, sowohl moralisch, als auch in dem Umgang damit und mit dir selbst. Was sollen dir da Erfahrungen anderer Frauen (oder Männer) helfen?

    Schon kleine Kinder warnt man davor, dass man sich an Feuer mehr oder weniger stark verbrennen kann. Wieviel Schmerz du verträgst und anderen Menschen zumuten magst, ist deine Sache.

    Allerdings solltest du dich dann später auch nicht beschweren, wenn du den Schmerz nicht mehr aushalten kannst.

    Welchen Preis bist du bereit zu zahlen, dass du nicht alleine bist? Bist du denn in Wirklichkeit nicht alleine? Wo ist denn eure Gemeinsamkeit, außer dem Sex?

  4. #3 Gast
    02.02.2011 02:18
    1. Ist das pupertäres Verhalten. 2. Wirst du es später einmal ganz bitter bereuen! 3. Wirst auch du einmal die Erfahrung machen müssen, dass eine andere Frau mit deinem Mann vögelt. Wir bekommen im Leben all das zurück, was wir geben, eine sehr harte und gerechte Lektion! Auf deine Frage: es gibt nichts einfacheres für Frau, einen verheirateten Mann zu kaschen, denke stets daran eine andere Frau wird es mit deinem Mann später auch treiben. m

  5. #4 Gast
    02.02.2011 03:20
    Hallo,
    Du schreibst, Du beendest das Verhältnis nicht, weil du Angst vor dem allein sein hast.
    Ich würde sagen, Du bist bereits allein und das von Anfang an.
    Dieser Mann ist doch nicht mit dem Herz bei Dir, sondern nur mit etwas anderem.
    Und ohne moralisieren zu wollen: zum Ehebruch gehören immer zwei.
    Du bist in einer Sackgasse aus der Du nur aktiv herauskommen kannst und nicht indem Du das locker 'laufen lässt'. Wohin soll denn das führen? Vielleicht noch ein, zwei Jahre von ihm gebrauchen lassen? Und dann? Dann hast Du Jahre Deines Lebens vergeudet und bist noch einsamer als vorher. Bist Du Dir dazu nicht zu schade?
    Ich wünsche Dir, dass Du die Kraft hast, das zu beenden.

  6. #5 Gast
    02.02.2011 03:20
    Alleinesein tut dir weh.
    Mit diesem Mann sein, unerfüllt bleibend, betrügen und betrogen werden, tut auch weh.

    Den Schmerz des Alleineseins hast du getauscht gegen den Schmerz, eine unerfüllte Liebesbeziehung zu einem verheirateten Mann zu haben.

    Schmerz ist also unvermeidbar, bzw. was immer du tust, es tut weh.
    Du musst dich also (d)einem Schmerz stellen.

    Du kannst z.Zt. lediglich zwischen Schmerz und Schmerz wählen.

    Bleibst du in dieser Beziehung bleibt es schmerzhaft.
    Der Schmerz nimmt voraussichtlich noch zu mit der Zeit.

    Gehst du aus der Beziehung und bist wieder alleine, tut es auch weh.
    Der Schmerz kann voraussichtlich abnehmen mit der Zeit, wenn du lernst, liebevoll, achtsam, verbindlich mit dir umzugehen und dir selbst das zu schenken, was du von (einem) anderen Menschen erwartest (z.B. Freude, Zeit, Gemeinschaft, Aufmerksamkeit, nette Unternehmungen, leckeres Essen, gemütliche Abende etc.etc.). Wenn du's dir nicht selber beibringen kannst, helfen einige Stunden guter Psychotherapie.

    Wie immer du wählst: heile-heile-Segen...!

    w,57

  7. #6 Gast
    02.02.2011 06:13
    Ich wundere mich, wie man mit jemandem ins Bett gehen kann, OHNE VORHER VERLIEBT zu sein? Jetzt ist es passiert, du hast es gemacht und dich später verliebt - also wähle wie #5 schreibt. Übrigens: Der Schmerz "allein zu sein" ist gar nicht so schlimm. Aber vielleicht empfinde auch nur ich das so, weil ich noch nie Probleme mit Alleinsein hatte (das heisst ja nicht, einsam zu sein). Ich hatte immer mehr Kummer mit Beziehungen, die von einer der beiden Seiten nicht funktionierten.

    zu #3: Deine Antwort finde ich eher pubertär denn hilfreich. Ausserdem strotzt sie nur so vor Nichtssagen, Verbitterung und Allgemeinplätzen. Obwohl ich dir in einem Recht geben muss: Ein Mann, der einmal fremdgegangen ist, wird es immer wieder tun - egal mit welcher Frau.

  8. #7 Gast
    02.02.2011 08:59
    Was möchtest du denn nun hier hören?
    Mitleid?
    Du wolltest das ''Spiel'' spielen, also spiel' es...
    Aber heul' nicht rum!
    Das macht dich lächerlich...

  9. #8 Gast
    02.02.2011 09:11
    Ich schließe mich voll und ganz #5 an und möchte noch einen Aspekt hinzufügen:

    Wenn du den Schritt aus der Beziehung gehst, tut es weh.
    Aber du kannst lernen, gut zu dir selbst zu sein, mit dir selbst achtsam umzugehen.
    Das alleine - wenn du es lernst - tut schon sehr gut.

    Und nicht zu vergessen: wenn du wieder frei bist und gut mit dir selbst umgehst, dann hast du die Chance auf eine neue, erfüllende Partnerschaft.
    Solange du mit diesem Mann zusammen bist, hast du diese Chance nicht.

    Alles Gute von
    w/48,
    die auch über EP einen angeblich getrennt lebenden Mann kennengelernt hat und das Ganze beendet hat, als Gefühle meinerseits ins Spiel kamen und es anfing, weh zu tun.
    Ausserdem wollte ich keine Affäre sein, keine Dreiecksbeziehung (deshalb gab es auch keinen Sex). Mein Ziel war und ist eine Partnerschaft und da dies mit diesem Mann offensichtlich nicht möglich war (obwohl er mir etliche Wochen lang das Gegenteil vorlog), habe ich den Kontakt beendet.
    Sowas geht nur (abgesehen vom moralischen Aspekt - von daher geht es nie), wenn beide sich damit wohl fühlen und keiner darunter leidet.

    Tu dir den Gefallen und beende es. Das solltest du selbst dir wert sein.

  10. #9 Gast
    02.02.2011 09:14
    Du hast keine Beziehung, sondern eine Affäre. Mehr als Sex kannst Du nicht erwarten. Das kannst Du auch mit einem nicht verheirateten Mann haben - ohne schlechtes Gewissen!

    Er wird nie seine Familie verlassen. Du wirst nie irgendwelche Festtage mit ihm verbringen. Seinen Geburtstag feiert er mit seiner Frau und seinen Freunden, die er Dir auch nie vorstellen wird. An Deinem Geburtstag ist er vielleicht anderweitig mit der Ehefrau beschäftigt, oder er kommt zu Dir. Er kann Dich nicht ins Restaurant einladen, nicht mit Dir ein Konzert besuchen oder ins Kino und auf ein Glas Wein gehen, man könnte Euch ja sehen. Urlaub wird er immer mit seiner Ehefrau verbringen.

    Du bist seine pflegeleichte Sexgespielin (vielleicht eine von mehreren) und er wird dich fallenlassen wie eine heisse Kartoffel sobald er merkt, dass Du mit diesem für ihn so praktischen Arrangement nicht mehr zufrieden bist.

    Willst DU das ? Bist DU Dir nicht mehr wert ? Gib ihm den Laufpass. Such Dir eine Affäre, die nicht verheiratet oder liiert ist (gibt's auch), amüsiere Dich, gib DIr die Chance, einen Mann nicht nur für gewisse Stunden sondern für eine richtige Partnerschaft kennenzulernen. Sonst wirst Du Deine Zeit nur mit einem Mann vergeuden, der es nicht wert ist.

  11. #10
    02.02.2011 09:20
    Unglaublich, wie locker manche Menschen mit der Tatsache umgehen, ein Verhältnis mit verheirateten Männern oder Frauen anzufangen. Das ist Egoismus pur: Nur auf den eigenen Vorteil bedacht, immer getreu dem Motto: "Das Leben ist kurz, ich will meinen Spaß haben".

    Meine Exfrau hat mich mit einem Typen betrogen, den sie morgens vor dem Kindergarten (zufälligerweise natürlich immer um die gleiche Uhrzeit) getroffen hat. Er hat gesehen, dass sie verheiratet ist (Ehering) und eine kleine Tochter hat. Trotzdem hat ihn das nicht davon abgehalten, sie anzubaggern und natürlich ist sie dann irgendwann mal "schwach" geworden...

    Meine "Herzallerliebste" hat mir später auch gestanden, dass keine Probleme in unserer Ehe der ausschlaggebende Faktor waren, sondern einfach nur die Lust auf was Neues.

    Prima, und jetzt sitze ich da, geschieden, mit einer Tochter, die ich alle zwei Wochen sehen darf und denke mir, dass die Schweine in dieser Welt wohl doch immer weiterkommen.

    Meine Meinung zu dem Mann, der meine Ehe zerstört und das Leben unserer Tochter aufgrund seines ausgelebten Egoismus aus der Bahn geworfen hat: Widerlich, ekelhaft!

    Ich werde nie verstehen, dass es Menschen gibt, die vollkommen rücksichtslos ihre eigenen Bedürfnisse und Wünsche durchsetzen. Da werden Familien auseinandergerissen, Kinder verlieren ihren Rückhalt - alles ganz egal! Was haben solche Menschen eigentlich für eine Erziehung genossen? Sind deren Eltern auch immer mit dem / der Nächstbesten in die Kiste gestiegen?

    Deshalb meine Antwort an die Fragestellerin: Ein solches Verhältnis einfach "locker laufen" zu lassen ist für mich der absolute Gipfel der Geschmacklosigkeit und Ignoranz gegenüber den Betroffenen. Offenbar gilt heute keine Konvention mehrt, alles ist erlaubt, Hauptsache, ich bekomme meinen Spaß. Ehen, Beziehungen, Partnerschaften: Alles austauschbar. Passt mir irgendeine Kleinigkeit am Partner nicht, na, dann suche ich mir halt den nächsten... Vielleicht ist der ja dann der Supermann bzw. die Superfrau.

    Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich ko..... möchte!

  12. #11 Gast
    02.02.2011 10:48
    Unabhängig dass ich Frauen verachte die ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann anfangen- ich bin so eine ALTE, VERLASSENE- sehe ich bei DIr viele viele Tränen. Letztendlich hat sich mein Ex dann eine NOCH JÜNGERE genommen.Warum? Na ja, die "Affäre" wurde mit der Zeit langweilig....
    Also- kratz Deinen Verstand zusammen-und überlege mal, wie Du mit dieser Situation umgehen würdest ????w/57

  13. #12 Gast
    02.02.2011 11:05
    Manche Frauen haben 10 Jahre lang ein Verhältnis mit verheirateten Männern.
    Ich könnte so nicht leben.
    Ich hatte auch ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann. Wir konnten uns aber jeden Tag sehen, da er mit seiner Frau eine Fernbeziehung hatte.
    Natürlich hatte er mich gern. Das tat mir gut, es war auch keine kurzfristige Angelegenheit, wie ich sie damals mit einigen freien Herren erleben musste, die auch nur auf Affairen aus waren.
    Trotzdem wurde dieses Verhältnis immer schmerzvoller. Die Wochenenden, Feiertage und Urlaube verbrachte er mit seiner Familie. Irgendwann wollte ich so nicht mehr leben. Das ist reiner Selbstbetrug. Man tut sich selbst weh.
    Dann lieber allein bleiben.

  14. #13 Gast
    02.02.2011 11:06
    Meine Güte, mich regt das total auf. Du willst nicht allein sein - das kann ich verstehen. Aber siehst Du nicht mit was für einem Schwein Du ins Bett gehst???? Er betrügt seine Ehefrau und Dich wohl auch noch, wie Du geschrieben hast, ist er noch fleißig im Internet unterwegs? Du tust mir leid, dass Du Dich soweit herabläßt und lieber mit einem Schwein zusammen bist, als alleine zu sein. Ich wäre lieber allein, als die Gespielin so eines Typen zu sein, wo klar ist, dass ich nicht die einzigste Frau bin, mit der er ins Bett geht. Pfui, nee.

  15. #14 Gast
    02.02.2011 11:10
    Was heisst "Schaffen Frauen es ..."?

    Die Frage müsste lauten:

    Sind sie leidensfähig genug?
    Haben sie ein so geringes Selbstwertgefühl?
    Sind sie naiv genug?
    Sind sie skrupellos genug?
    Haben sie ausreichend wenig Einfühlungsvermögen und Mitgefühl - die betrogene Ehefrau betreffend?
    Haben sie ausreichend wenig Werte und, ja, Moral?
    Sind sie bereit zur Einsamkeit - Wochenenden, Urlaub, Feiertage, Geburtstage, all diese Zeiten allein, denn da ist er bei seiner Frau?
    Sind sie bereit zu noch mehr Einsamkeit, denn sie nehmen sich für lange Zeit die Möglichkeit, einen Mann kennenzulernen, der es wirklich ernst mit ihnen meint?

  16. #15 Gast
    02.02.2011 11:38
    Die Fragestellering mal zu '#10

    Entschuldigung, aber dein Schluss ist der Gipfel.
    Du schreibst: Deine Frau ist irgendwann schwach geworden? Die Arme!!
    Ist also nur der andere Mann schuld. Gibt er sich ganz viel Mühe beginne ich eine Affäre?
    Hast du dich eigentlich mal gefragt, was bei euch nicht in Ordnung war.
    Es ist einfach im Selbstmitleid zu baden.
    Was hast du unternommen, um deine Frau zurückzugewinnen?

    Ich bin nicht als Ehebrecherin unterwegs.
    Ich war 20 Jahre verheiratet und immer treu.
    Habe 2 Kinder bei mir wohnen, also bringe auch nicht ständig wechselnde Partner ins Haus.
    Bin leider an einen verheirateten Mann geraten und habe mich verliebt.

    Ich bin für jede Antwort dankbat, solange sie sachlich ok ist.
    Bei deiner merke ich nur, dass es darum geht dir den Frust von der Seele zu schreiben.

  17. #16 Gast
    02.02.2011 11:42
    Höre auf die Wahren Ratgeberhilfen die Du hier bekommst.! Und mach Dir Deine Hände nicht mehr schmutzig mit einem "berechnenden Lebemann" Wenn Du selber, eigene Kontakte pflegst, wirst Du wieder Freude finden, Freude - die keine Luftschlösser sind. (w49)

  18. #17 Gast
    02.02.2011 12:11
    @15
    "Ich bin nicht als Ehebrecherin unterwegs."

    Bist du zur Zeit leider doch.
    Ich weiss, es ist gerade modern, Verantwortung abzuschieben.
    Aber die Ehe bricht nicht nur der verheiratete Partner, sondern genauso der, der sich mit einem Verheirateten einlässt. Das Thema hatten wir hier im Forum schon öfter.

    Diese Wahrheit wird nicht gern gehört, aber so wird es in allen Kulturen gesehen und so wurde es zu allen Zeiten gesehen.

    Außer neuerdings in Mitteleuropa, aus Gründen, die mir nicht einsichtig sind.
    Außer einem: es ist bequem.

  19. #18 Gast
    02.02.2011 12:18
    Ok, das ist ja echt heftig, wie hier Frauen verurteilt werden, die ein Verhältnis zu einem verheirateten Mann haben.
    Ich, w33, habe nun seit über fünf Jahren ein Verhältnis.Ich wusste von Anfang an, dass er verheiratet ist, und auch, wenn ich ihn als die Liebe meines Lebens bezeichnen würde, würde ich nicht mit ihm leben wollen.wir sehen uns ca einmal die Woche, gehen essen, ins Kino und er bleibt über Nacht.Wie er das seiner Frau erklärt, ob sie das weiss-es ist mir egal, das ist sein Problem, nicht meines.
    In diesen fünf Jahren hatte ich auch immer wieder Beziehungen, trotzdem ist der Kontakt nie abgebrochen, das will ich auch nicht.
    Ob man damit leben kann, fragst Du?-Ja, kann man, allerdings muss man für sich entscheiden, wo man steht und was man will.Wenn Du irgendwann auf eine Beziehung mit diesem Mann hoffst, dann muss Dir auch klar sein, dass er es mit Dir wahrscheinlich genauso macht.Menschen ändern sich nicht.Und dann doch lieber die Schokoladenseiten, Spass und guten Sex...aber eben nicht mehr.Ob Du das kannst, das kannst nur Du alleine wissen, aber wie Du an mir siehst-es geht;-)

  20. #19 Gast
    02.02.2011 12:27
    @ 10
    Das deine Ehe kaputt ist, ist sicher nicht die Schuld der Affäre sondern weil es zwischen dir und deiner Frau vielleicht "passte" aber irgend etwas hat ja wohl gefehlt, oder? Ihr war es wohl totlangweilig bei Euch zuhause denn sonst hätte sie keine Lust auf Neues gehabt.
    Aber es ist natürlich bequemer dem anderen den Dreck hinterher zu werfen statt sich mal selbst zu hinterfragen.
    Und wenn nur der andere Schuld war und deine Frau ein armes Opfer wurde-warum bist du dann geschieden?? Sie konnte ja nichts dafür, der andere war ja Schuld.
    Sorry, so ein Schmarren...

    Es ist wie in dem Fall der FS:
    Der verheiratete Mann sucht intensiv und aktiv nach einer Affäre weil zuhause irgend etwas fehlt. Man kann der FS nur vorwerfen dass sie es nicht beendet hat als herauskam dass er verheiratet ist.

    @ FS;
    Du wirst es beenden müssen denn du wirst über den Status Affäre nie hinaus kommen.
    Ausserdem: Was willst du mit so einem verlogenen Sack?
    Da gibt es an jeder Ecke bessere......
    w, 39

  21. #20
    02.02.2011 12:40
    @10
    Auch wenn ich den Frust der aus Deinen Worten spricht verstehen kann da ich selber von meiner (nun) Ex betrogen wurde, empfinde ich Deine Angriffe gegenüber der FS mehr als unpassend.

    Weder die FS noch der Lover Deiner Ex hat jemals ein Versprechen "in guten wie in schlechten Zeiten..usw usf" abgegeben. Was in aller Welt sollte sie von daher abhalten? Moralische Bedenken? Woher willst Du wissen, dass die Betrügenden, also Deine Ex und der *Partner* der FS immer die Wahrheit sagen/ gesagt haben?
    Nein, die "freien" Männer/ Frauen sind nur Mittel zum Zweck. Wenn es nicht die FS wäre hätte ihr Lover eine Andere genommen. Genau so wie Deine Ex. Auch wenn Du das vermutlich nicht hören willst. Die Ausrede "Lust auf was Neues" war ja wenigstens noch ein bisschen ehrlich. Bei mir wars mehr der Klassiker "ich hätte sie ja nahezu in die Arme eines Anderen gedrängt".
    Also: Wenn überhaupt *Schuld*, dann doch wohl nur diejenigen die den *Vertrag-Ehe* einseitig kündigen.

    @FS
    Ich kann zwar nicht wirklich nachvollziehen wie es Dir geht, da ich mich (vermutlich) niemals in solch eine Situation bringen würde, dass da gleichzeitig noch ein Anderer *drin* ist - brrrr.
    Aber ich gebe den Vorschreibern Recht, die zu bedenken geben, dass Deine Liebe offensichtlich einseitig ist.
    Ich war seinerzeit das Alleinsein auch so leid, aber ich habe mir geschworen bei der Suche nach einer neuen Partnerschaft keine (!) Abstriche zu machen. Affären - o.k., k.A. ob die immer die Wahrheit gesagt haben, aber für "was Festes" kam wirklich nur eine freie, kinderlose Frau in Frage. Habe eben etwas länger gesucht und letztendlich auch gefunden.
    Ich denke Du solltest Deine Liebe nur jemandem schenken, der diese auch aus tiefstem Herzen erwidert.

    Alle Gute

    (m/45)

  22. #21
    02.02.2011 12:43
    Liebe Fragestellerin, hier ist nochmals die #10

    in der Frage stand etwas davon, dass jetzt wohl alle aufschreien, nicht wahr? Ich habe aufgeschrien und habe meine Meinung über Beziehungen zu Verheirateten kundgetan. Die Behauptung, ich wolle mir hier, in Selbstmitleid badend, meinen Frust von der Seele schreiben, ist insofern nicht zutreffend, als dass die Sache bei mir schon lange her ist (inzwischen fast zehn Jahre). Da wäre es für eine Frust-Antwort ein wenig spät.

    Ich bin lediglich der Meinung, dass man - egal, wie verliebt man ist - von Verheirateten die Finger lassen sollte, weil ich es schlicht und ergreifend unanständig finde. Es spielt für mich auch keine Rolle, wie intakt oder kaputt eine Ehe ist, in die man sich einmischt: So was mache ich einfach nicht.

    Mein Rat zum Schluss: Beziehung beenden, anderen Mann suchen!

    (m, 52)

  23. #22 Gast
    02.02.2011 12:47
    @18
    Ich verurteile mehr den Mann, aber verstehen kann ich es nicht wie man eine Affäre mit einem schlechten Menschen haben kann. Ein guter Mensch würde seine Partnerin nicht betrügen.

    @FS
    Gehe doch in ein Portal was sich auf Sex spezialisiert hat, dort kannst Du nach einem Single suchen und ihn auch schnell finden.

  24. #23 Gast
    02.02.2011 13:17
    Ohne jede moralische Aufregung:

    Es ist egal, ob Du mit diesem Mann ins Bett gehst oder eine Andere, er sucht Affairen und wird seine Ehe brechen.

    Aber tritt ihm in den Hintern! Für Dich!

    Wie oben geschrieben, so ein verlogener Sack ist keine Minute Deiner Zeit wert. Mit ihm bist Du auf dieser verlogenen Basis einsamer als alleine. Ich habe auch lockere Beziehungen, aber zu freien Männern und in aller Offenheit. Kommt Dir nicht das Würgen, wenn er Dich anfasst? Ich wäre da blitzartig entliebt!

  25. #24 Gast
    02.02.2011 13:29
    @19
    Wenn sie Lust auf was neues hatte, hätte sie doch einfach Schluss machen können. Wer Schluss gemacht hat kann nicht fremdgehen. Was sie davon abhalten sollte? Das Versprechen nicht fremdzugehen!? Der Fremdgeher hat die größte Schuld das ist Fakt. Immer dieses Selbsthinterfragen als Fremdgehopfer!? Klar sollte man das tun, aber den größten Mist hat doch der Fremdgeher gemacht. Auf der anderen Seite muss man es nicht tun, denn der Fremdgeher hätte es vorher ansprechen können. Und wenn er es vorher schon angesprochen hat muss ich mich auch nicht hinterfragen, dann ich kenn dann die Gründe.

  26. #25 Gast
    02.02.2011 13:33
    nochmal die Fragestellering zu #10 und #21
    Danke, dass du nochmal geschrieben hast.
    Mir dieser Stellungnahme kann ich mich anfreunden, weil sie ehrlich und sachlich ist.
    Sorry, wenn ich etwas zu heftig war.

  27. #26 Gast
    02.02.2011 15:08
    Hier hat bislang noch keine auf die eigentliche Frage geantwortet! Nur moralisches Gemetzel und Gesülze.
    Affairen bekommt man hier wie Sand am Meer. Da muß man sich nichts vormachen.

    Ich habe, wie du, eine solche angefangen und er hat mir von Anfang an gesagt, das es eine ist und nicht mehr. Nun sitze ich wie du in einem solchen Dilemma. Manchmal geht es mir gut, manchmal geht es mir schlecht. Das Ganze geht jetzt schon fast 9 Monate und wir sind uns richtig vertraut. Er meldet sich zwischen den Treffen nur selten und nur per SMS. Da kann ich schon froh sein. Natürlich habe ich schon gezetert, natürlich haben wir uns schon darüber gestritten und natürlich habe ich schon geheult. ER ist hier jeden Tag bei EP eingeloggt.
    Aber was mich daran festhält ist eigentlich die Tatsache, dass er sich Kleinigkeiten über mich merkt, dass er aufmerksam ist und zuhört. Daran merke ich, dass ich ihm nicht egal bin, naja zumindest bilde ich mir das ein. Er war jetzt sogar mal zwei Nächte hier. Und es war sehr schön und entspannt. Genieß einfach die Zeit, die er da ist und dränge ihn zu nichts. Tue so, als ob du weiter auf der Suche bist und das solltest du tatsächlich auch sein. Du bist nämlich Single, alles andere wäre schlichtweg Quatsch. Und wenn du einen anderen hast, sag ihm entspannt, das war´s, du warst eben auch für mich eine vorrübergehende Erscheinung. So halte ich das aus! Viel Glück!

  28. #27 Gast
    02.02.2011 15:11
    @18
    Du wunderst dich, dass Frauen verurteilt werden, die ein Verhältnis mit einem verheirateten Mann haben? Ich wundere mich, sogar sehr, dass du dich darüber wunderst.

    So etwas ist ganz selbstverständlich nicht in Ordnung, es ist menschlich aus vielen verschiedenen Gründen allerunterste Schublade. Ich kann nicht begreifen, wie sich Frauen zu so etwas hergeben.

    Und das du schreibst: "...das ist sein Problem, nicht meines.", das setzt der Sache noch die Krone auf. Genau das ist das offenbar neuerdings übliche Verantwortung-Abschieben.

    Eigentlich sollten sich Frauen wie du in Grund und Boden schämen und sich nicht noch darüber aufregen, dass andere sich - völlig zu recht - empören.

    Und nein, ich bin keine betrogene Ehefrau, ich bin nicht verbittert. Ich bin mit meinem Mann glücklich, ich hätte mich niemals mit ihm oder irgendeinem anderen eingelassen, wenn er verheiratet gewesen wäre. Ich nehme, wir nehmen unsere Ehe und das Versprechen der Treue ernst. Wir haben beide schon Ehen hinter uns, die gescheitert sind, aber als wir uns kennengelernt haben, waren wir beide schon längst geschieden und frei.

  29. #28 Gast
    02.02.2011 15:31
    Zu # 23:
    Jetzt tu mal nicht so!
    Ich sehe keinen Unterschied, ob du lockere Beziehungen zu freien und auch lockeren Männern unterhälst oder ob du eine Beziehung zu einem verheiratetrem Mann hast. Wahrscheinlich ist deine Situation noch weitaus schlimmer! Warum: Mir kommt auch das Würgen, daran zu denken, aus welchem Bett er gerade kommt. Könnte diese Person wirkich nicht anfassen! Da ist mir eine verheirateter Mann noch lieber!

  30. #29 Gast
    02.02.2011 15:54
    @18
    >"Wie er das seiner Frau erklärt, ob sie das weiss-es ist mir egal, das ist sein Problem, nicht meines"

    Oh doch liebe Unbekannte, es ist auch Dein Problem, auch wenn Du das nicht wahrhaben willst, denn Du hast Dich auf die Affäre mit dem verheirateten Mann eingelassen. Und Du wusstest es sogar von Anfang an!
    Wie schon jemand hier vor mir schrieb: In allen Kulturen wird Ehebruch als verwerflich angesehen, und das hinsichtlich beider Akteure. Dass das derzeit in Mitteleuropa anders ist, nach dem Motto, es ist alles erlaubt, was Spass macht, halte ich für eine große, aber sicherlich vorübergehende Fehlentwicklung.
    Mir hat auch einmal eine verheiratete Frau schöne Augen gemacht. Ich sagte ihr wörtlich, sie soll sich jemand anders suchen, um ihren Mann zu betrügen.

123 ... LetzteLetzte
Thema geschlossen