1. Frage:
    Gefragt am: 21.10.2012, 22:37 von Gast
    Kann ein Mann irren, wenn er sagt: "Ich liebe Dich nicht"?
    Die letzten Monate unserer Beziehung waren sehr heftig: unterkühlt, angespannt, ständig Streit, distanziertes Verhalten des Mannes und massive "Angreiflichkeiten", die von ihm ausgingen. Immer wieder sprach er von Trennung, die dann irgendwann auch vollzogen wurde. In den letzten Wochen, in denen wir noch zusammen wohnten, aber bereits getrennt waren, hatte ich aber dennoch das Gefühl, dass er schon noch Gefühle für mich hatte, nur die Situation mittlerweile so eskaliert war, dass er diese unterdrückte und alles dafür tat, diese nicht hochkommen zu lassen. Zumal er vor Dritte offiziell die Trennung eingeläutet hatte. Für ihn wäre es ein Gesichtsverlust , wenn er uns nun doch noch eine Chance geben würde. Ja, er sagt mir und jedem, der von der Trennung weiß, dass er mich nicht mehr liebt. Doch ich fühle diese große Verzweiflung in ihm, die in meinen Augen eine andere Sprache spricht. Und bitte sagt jetzt nicht, hier ist der Wunsch Vater des Gedankens. Nein, es ist keine Einbildung. Aber ich weiß auch, dass er nicht aus seiner Haut kann und ich besser dieses Kapitel abschließen sollte. Doch, sagt mir liebe Männer, kann es denn sein, dass die Liebe zu einer Frau verschüttet ist oder Ihr sogar glaubt, sie sei ganz erloschen und dann - vielleicht Wochen, Monate .... - später merkt Ihr, dass es nur eine Schutzbehauptung von Euch war und einfach der Verstand über das Herz gesiegt hat. Ist jemanden von Euch schon einmal soetwas passiert? Wenn ja, wie seid Ihr dann damit umgegangen?? Diese Frage beschäftigt mich rund um die Uhr.

    Schon jetzt ein großes Dankeschön!
    Antworten:
  2. 21.10.2012 23:54
    Ja, natürlich kann sich ein Mann auch mal irren. Aber das glaube ich in Deinem Fall nicht. Wer schon gegenüber Fremden äußert, daß er Dich nicht mehr liebt, der meint das auch so. Sonst würde er es erst mal still für sich behalten und drüber nachdenken. Er hat mit dem Kapitel (und das bist Du) abgeschlossen.
    Ich vermute mal, das, was Du in seinen Augen siehst, ist nicht die Verzweiflung über eine möglicherweise zu Unrecht beendete Liebe sondern die Verzweiflung darüber, daß Du seinen Trennungswunsch nicht ernst nimmst.
    Mein Rat: Mädel, komm runter, bekomm erst mal Abstand. Sieh zu, daß Du Dir eine Freundin schnappst und dich für ein paar Tage in Urlaub verkrümelst. Eine räumliche und zeitliche Distanz hat bei einem anstehenden Problem schon immer Wunder bei dessen Lösung bewirkt.

  3. #2 Gast
    22.10.2012 08:20
    Du gibst Dich einer Illusion hin!

    Der Mann unterdrückt seine Gefühle nicht, er hat keine mehr! Er hat alles getan, Dir das klarzumachen, sogar vor Dritten die Trennung ausdrücklich erklärt. Mehr geht gar nicht.

    Nichts ist unangenehmer, als eine Trennung, die man vollziehen möchte,innerlich längst vollzogen hat,als dann noch unter einem Dach wohnen zu müssen, mit einem Partner,der sich dauernd einredet, dass diese Trennung nicht ernst gemeint ist.

    Hör auf, Dir etwas einzureden, Dich pausenlos festzukrallen und die Realität zu unterdrücken und halte - in Deinem Interesse - Abstand.

  4. #3 Gast
    22.10.2012 10:05
    Natürlich kann das vorkommen, in Deinem Fall wohl eher nicht. Er hat offen gesagt, dass er Dich nicht mehr liebt und das auch öffentlich gemacht. Ich sehe da zwischen Euch keine Chance mehr, tut mir leid.

    Du willst das Ganze nicht wahrhaben und redest Dir ein, seine Gefühle seien nur versandet und im Grunde seines Herzens liebt er Dich doch noch. Ständige Streiterein und Diskussionen wie in Euren Fall, ist doch total entwürdigend und treiben Euch noch immer weiter auseinander, hier fehlt der nötige Respekt, der auch nicht urplötzlich wieder kommt.

    Stell Dir mal vor, Du willst Dich trennen, andere Personen wissen darüber Bescheid und Dein Noch-Freund will einfach nicht loslassen, das ist doch nervig...

    Du musst der Tatsache ins Auge sehen und Abstand gewinnen.

    w

  5. #4 Gast
    22.10.2012 12:34
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    .... - später merkt Ihr, dass es nur eine Schutzbehauptung von Euch war und einfach der Verstand über das Herz gesiegt hat. Ist jemanden von Euch schon einmal soetwas passiert? Wenn ja, wie seid Ihr dann damit umgegangen?? Diese Frage beschäftigt mich rund um die Uhr. ...
    Ja natürlich gibt es das, nur weiss man das schon lange vorher. Manchmal gibt es persönliche Gründe sich von einer Frau zu trennen obwohl man sie liebt, und weil die tatsächlichen Gründe wirklich persönlicher Natur sind gehen sie ganz besonders niemanden etwas an der zukünftig keine Rolle mehr im eigenen Leben spielen soll. Der Frau wird gesagt man liebe sie nicht mehr, das ist der plausibelste Trennungsgrund, ohne überflüssige Diskussionen, ohne Streit, und der Glaubwürdigkeit halber wird das auch nach aussen hin zum offiziellen Trennungsgrund gemacht.

    Der Mann wird sich nichts sehnlicher wünschen, als dass du dir keine Hoffnungen mehr machst und du ihn möglichst in Ruhe lässt. Mit seinen Gefühlen muss er alleine fertig werden. Aber nachdem man über das Denken die eigenen Gefühle massgeblich beeinflussen kann, wird er sich das vorher sehr gut überlegt haben und mit der Situation klar kommen.

    m

  6. #5 Gast
    22.10.2012 13:42
    Auch, wenn es mit Leid tut, dir das so knallhart sagen zu müssen: ER LIEBT DICH NICHT MEHR. Was du in seinen Augen siehst wird die Verzeweiflung sein, dass ihr immer noch unter einem Dach leben müsst und die räumliche Trennung noch nicht vollzogen wurde.

    Nimm es hin. So weh es tut. Und Männer kommen in den seltensten Fällen zurück.In deinem Fall gehe ich davon aus, dass er das nicht tut.

    Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft!

  7. #6 Gast
    22.10.2012 16:29
    Jemand der liebt, muss nicht rumdrucksen.

    Sieh der Wahrheit ins Auge. Du weißt, wie es in Wirklichkeit ist, genauso wie wir auch, und dass da keine Liebe ist, wie sie sein sollte oder wie du sie dir wünscht. Es gab massive Streits und Anfeidungen gegen dich, und es wurde sehr oft von Trennung gesprochen oder darüber nachgedacht, schon alleine das wäre ein Grund, endgültig das Weite zu suchen.

    Wer sich liebt, spricht nicht andauernd, dass er sich trennen will. Das tun nur Menschen, die erstmal überlegen müssen, wie sie den Altlag (kochen, waschen, putzen) alleine bewältigen können und zwischenzeitlich noch die Gemütlichkeit in der Beziehung ausnutzen. Ein egoistisches, eigennütziges Verhalten ist das!

    Schönrednerei hilft dir kein bißchen weiter. Schnapp dir eine gute Freundin und geh wieder auf die Piste, um dich abzulenken! Eine Trennung zählt mitunter zu den schlimmsten Dingen, die ein Mensch erfahren kann. Wir sind alle soziale Wesen und können nicht alleine leben.


    Klar ist man nach einer Beziehung immer noch mental abhängig, auch für den Mann ist es ein komplett neuer gewagter Umstand, er muss lernen, wieder alleine zurecht zu kommen. Das kann für euch beide Monate dauern.

    Ich kann dir nur raten, erstmal Abstand zu suchen. Starte neue Aktivitäten, die dich ablenken. Es bringt dir nichts, diesem Mann hinterher zu springen. Du wirst ihn damit sowieso nur verscheuchen.

  8. #7 Gast
    22.10.2012 17:09
    Es gibt da keine vollkommene Sicherheit. Ob er dich noch liebt oder nicht das weiss er nur selber.
    Kommunizieren tut er nach außen hin, dass er es nicht tut, was geschmacklos ist.
    Er wollte die Trennung, ihr hattet ständig Streit und jetzt erzählt er allen, dass er dich nicht mehr liebt. Du steckst nicht in ihm drinn.
    Tatsache ist, dass er nicht mehr mit dir zusammen sein will als Paar. Und das ist ja das wichtigste an der Sache. Nehmen wir mal an, er liebt dich noch hat aber beschlossen, dass er nicht mehr mit dir zusammen sein will. Dann gilt sein Verhalten als Gegeben, er ist gegangen.
    Was nützen dir, seine Gefühle noch, wenn er dich nicht mehr als Partnerin will. Da hast du gar nichts mehr davon.
    Was ich von seiner Seite aus sehr unhöflich und rüde bewerte ist, dass er allen erzählt er würde dich nicht mehr lieben. Sorry, aber das ist unheimlich kindisch und kein guter Stil. Statt dass, er das mit sich ausmacht, bezieht er die Öffentlichkeit mit ein und sorry, macht dich noch "schlecht" damit. Damit fällt er dir eindeutig noch im nachhinein in den Rücken.
    Was will er damit sagen mit Ich liebe sie nicht mehr? Er macht es sich sehr einfach damit, muss sein Dazutun für das Nichtgelingen der Partnerschaft nicht mehr hinterfragen und reflektieren.´
    Das ist kindisch und zu simpel. Distanziere dich so gut es geht von ihm.
    Was die Zukunft bringt weisst du nicht, aber im Moment wäre es besser dich abzulenken, statt ihm hinterher zu spionieren, im Sinne von: Was sagt der jetzt über mich. Irgendwo wirst du deine Infos herhaben. Verzichte auf diese Infos, damit verletzt du dich nur selber.
    Er ist eindeutig aggressiv und wütend, sonst würde er hinter deinem Rücken nicht so einen unreflektierten Stuss daherreden.
    Haks ab und schau besser nach vorne, statt nach hinten.
    viel Glück
    w 38

  9. #8 Gast
    22.10.2012 17:32
    Als mein Ex die Trennung aussprach habe ich sie nach aussen eingeläutet, am gleichen Tag.
    Er selber war enttäuscht das ich am gleichen Abend die Campingliege im Nebenzimmer aufgeschlagen habe. Ich habe ihm x Chancen gegeben und er hat es sich zig Mal innerhalb von 5-6 Wochen wieder anders überlegt.

    Liebe FS - ein Mann sagt so was nicht aus Faxen. Wer eine Frau liebt würde er nie riskieren
    so undurchdacht mit ihr anzuecken oder sie zu verlieren. Deiner hat keinen Bock mehr.
    Das hat mein Ex gemeinsamen Bekannten so gesagt und auch, das er eine andere hat.

  10. #9 Gast
    22.10.2012 18:24
    Meine Antwort: es steht 50:50... Kann, kann aber auch nicht. Im Grunde genommen wäre ein offenes und ehrliches Gespräch nach ein paar Wochen das beste um eventuell Antworten zu bekommen. Aber sei dir auch dann nicht zu sicher, dass du alles so beantwortet bekommst das es dich zu 100% zufriedenstellt. Denn manchmal ist dem Gegenüber auch nicht wirklich bewusst WARUM und WESHALB.

    Nur wenn er zu einem Gespräch auch nach ein paar Wochen nicht bereit ist, so musst du dies notgedrungen akzeptieren.

    Ich weiß, in der Phase in der du dich aktuell befindest, in der war ich auch vor fast über einem Jahr. Leider ist es oft so, dass man sich mit dem Beziehungsende nicht abfinden möchte. Es stehen so viele offene Fragen im Raum, da sind tiefe Verletzungen auf beiden Seiten vorhanden... Dieses nicht wahrhaben wollen steht oft am Anfang einer Trennungsphase. Das war bei mir so und das war auch bei vielen anderen so der Fall. Ich möchte dich da nicht ernüchtern, aber ich möchte dich auch ermutigen die Dinge realistisch zu betrachten. Ihr beide hattet zum Schluß nur noch Auseinandersetzungen etc. Vielleicht war dieser Trennungsgedanke schon länger bei ihm im Hinterkopf und jetzt war er "mutig" genug die "Notbremse" zu ziehen. Wer weiß, ob nicht auch du schon in der vergangenen Zeit mal Trennungsgedanken hattest, diesen Gedanken nur nicht wirklich bewusst zugelassen hast/wolltest. Ich weiß, wenn man lange zusammen war so ist es immer schwer etwas vertrautes, liebgewonnenes aber auch gewohntes loszulassen. Und manchmal ist es tatsächlich so, dass Paare nur aus der Gewohnheit heraus zusammen bleiben- obwohl es hinten und vorne nicht mehr stimmt. Es ist auch nicht einfach nach so langer Zeit wieder ganz von vorne anfangen zu müssen.

    Das eine Liebe unter den Alltagsbelastungen "verschüttet" wird kommt natürlich auch vor, aber erst ein gewisser zeitlicher Abstand kann die Erkenntnis darüber bringen.

    Liebe FS, ich kann mir so gut vorstellen dass dich das alles sehr belasten muss. Daher mein Rat: schreibe ihm, sag ihm ehrlich und offen wie es dir geht- aber ohne vorwurfsvollen Unterton- und bitte ihn eventuell um ein klärendes Gespräch. Wenn er darauf eingehen sollte, so beachte bitte oben stehendes. Falls nein, so musst du der Realität ins Auge sehen und das Ende eurer Beziehung akzeptieren. Manchmal, aber nicht immer, braucht es einfach nur einen langen zeitlichen Abstand, um sich irgendwann wieder auf Augenhöhe begegnen zu können- sei es freundschaftlich oder einen Neuanfang betreffend. Letzteres war bei meinem Freund und mir nach 10 Monaten der Fall. Aber: in den meisten Fällen aber trennen sich die Wege doch entgültig. Was die Zukunft bringt, weiß leider niemand...

    Alles Gute!

  11. #10 Gast
    22.10.2012 19:40
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Die letzten Monate unserer Beziehung waren sehr heftig: unterkühlt, angespannt, ständig Streit, distanziertes Verhalten des Mannes und massive "Angreiflichkeiten", die von ihm ausgingen. Immer wieder sprach er von Trennung,
    Warum willst Du Ihn dann zurück ?? Warum fragst Du dann, was er fühlt ?? Er ...behandelt Dich schlecht und Du suchst das Gute in Ihm bzw das er doch irgendetwas positives mit Dir interpretiert !!! Sorry, vergiss es
    m

  12. 23.10.2012 20:07
    Du machst dir unnötig Hoffnungen. Ich denke mal er war doch deutlich! Also hat er sich sein Bett gemacht, in dem er von nun an schlafen wird!
    Hör auf, darüber nachzugrübeln ob er vielleicht wollte, wenn er könnte....irgendwie.....eventuell...und es sich nur nicht zu sagen getraut!!!!
    Es ist schwer, sich einzugestehen, daß man verloren hat, aber wenn man schon verliert, sollte man es wenigstens mit Würde tun!

  13. #12 Gast
    24.10.2012 19:00
    Ach strubbelkopf, was heißt hier Würde? Liebeskummer ist ein totaler Ausnahmezustand und da benimmt sich jeder und jede erst einmal “unnormal“. Klares und rationales Denken ist leider erst nach einer gewissen Zeit möglich. Am Anfang steht immer die Frage nach dem WARUM und die Ohnmacht! Man sucht nach Antworten die einen trösten und beruhigen sollen- vielleicht im ersten Moment. Aber das braucht einfach Zeit und ich kann die Fs in ihren Gedanken und Gefühlen gut verstehen.

  14. #13 Gast
    25.10.2012 12:26
    Ich (m) habe das selbst auch durchlebt.
    Wenn es nicht mehr geht, wirklich nicht mehr geht, selbst wenn man die Frau noch liebt, dann zieht man die Trennung durch.
    Eine Trennung ist nie einfach und man leidet noch eine Zeit lang danach, aber ein Ende mit Schrecken ist besser als ein Schrecken ohne Ende. Für alle Beteiligten.

  15. #14 Gast
    27.10.2012 04:17
    Natürlich gibt es das - ich habe es selbst erlebt und ganz genauso gemacht. Und mich hat zuvor nichts im Leben so viel Kraft gekostet. Soviel, dass ich manchmal nicht mehr weiß, ob ich je wieder ganz der Alte werde, weil ich das völlig absurde Gefühl hatte, dass ich mich in dem Moment, in dem ich versuchte, mit dem Verstand über meine Zuneigung zu meiner Partnerin zu siegen, mit Tod, Gott, Teufel, der Gesellschaft und der Natur gleichzeitig anlege.

    Ich bin jetzt nicht unbedingt glücklich, aber die Beziehung, die für beide Teile - soweit ich das beurteilen kann -, zumindest aber für mich, aus verschiedenen und leider außerst komplizierten Gründen eine andauernde Qual geworden war, habe ich beendet. Und ich habe meiner Partnerin einfach erzählt, dass ich nicht der richtige bin und bin gegangen und habe der Welt gegenüber im Wesentlichen behauptet, sie sei eine dumme Kuh.

    Ich habe das getan, weil es nicht mehr anders ging und obwohl es das letzte war, was ich tun wollte und ohne mir selbst im Detail über jeden Beweggrund im Klaren gewesen zu sein. Aber mir war immerhin klar: Wenn ich nicht gehe, gibt es Tote oder einer geht ins Gefängnis oder verliert seinen Job oder landet demnächst in der Psychartrie oder die ganze Angelegenheit zumindest vor Gericht. Insofern war aus meiner Sicht - überspitzt formuliert - diese Trennung, auch wenn sie eine Lüge war, vielleicht auf eine seltsame Art der größte Akt der Liebe, den ich je vollbracht habe.

    Werde ich noch einmal wieder mit ihr zusammen kommen? Hoffentlich nein, denn das werde ich nicht noch einmal überleben.

    Also akzeptiere die Trennung! Und wenn du das getan hast, musst du dir über die Liebe nur noch Gedanken machen wenn du willst. Dazu hast du dann Zeit. Beziehungen hinterlassen, wenn sie unglücklich in die Brüche gehen, und dein Fall klingt mehr als unglücklich, tausend Knoten im Herzen. Wenn du anfängst, sie zu lösen, kommst du dir selbst und vielleicht auch deinem Ex-Mann auf die Schliche. Vielleicht kannst du ihn mit der Zeit sogar verstehen oder zumindest, was ihn tatsächlich zu dem Schritt bewegt hat. Und auch, was dein Anteil am Bruch war.

    Ansonsten: Sieh' zu, dass du das Leben genießen und ihn ansonsten vergessen kannst. Lebe dein Leben so glücklich weiter, wie es eben geht. Und sieh' seinen Abgang als Rätsel, an dem du ab und zu in einsamen und ruhigen Stunden herumknobeln und wachsen kannst.

    M 32