Thema geschlossen
  1. #30 Gast
    04.04.2011 15:30
    Mal ganz ehrlich, wer alle 3 Wochen für ca. 10 Tage massivste Blutungen hat, sodaß kein Tampon mehr ausgereicht hat, dabei Schmerzen, Krämpfe usw., ist froh um jeden Lösungsvorschlag.
    Ich habe ca. 3-4 Wochen gebraucht, bis ich mich nach reiflicher Information entschlossen hatte und nochmal 6 Wochen bis ich einen OP-Termin hatte. Es wurde mir die Gebärmutter in einem ca. 45 min Eingriff entfert, durch die Scheide.
    Ich habe also keinen Schnitt in der Bauchdecke.
    Es war im Aufwachraum und am Tag der OP mit, ích drücks mal vorsichtig aus, sehr starken Schmerzen verbunden, bis irgend ein Arzt ein Einsehen mit mir hatte und mir eine Schmerzpumpe verpasst hat.
    Danach ging es aufwärts! Am Tag nach der OP hab ich Nachthemd und dergleichen tagsüber in meinen Schrank gepackt, mir eine hübsche Jogginghose und ein T-Shirt angezogen und bin spazieren gegangen, langsam und gemütlich zwar, aber immerhin.
    4 Tage nach dem Eingriff bin ich entlassen worden, habe mich in mein Auto gesetzt und bin 120 km nach Hause gefahren.
    Dann ging es Tag für Tag mehr aufwärts. Nach 4 Wochen war ich wieder arbeiten. Nach 4 Wochen hatte ich auch wieder das erste Mal "echten" Sex. Ich kann nur sagen, der ist genau so schön wie vorher, Muskelkontraktionen spüre ich genau, wie vorher auch.
    Mein Ärztin meinte, ich würde gar nicht laufen, wie Unterleib, etwas, was ich auch nicht wollte und deshalb hab ichs auch nicht gemacht.
    Meine gelegentliche Streßinkontinenz bin ich nicht losgeworden, weshalb ich mich im Sommer wohl noch einmal einem Eingriff unterziehen werde.
    Aber meine Lebensqualität hat sich deutlich erhöht!
    Man stelle sich vor, nie mehr diese ganzen Always Riesenstullenbretter und Großpackungen Tampons (was übrigens auch ganz schön ins Geld geht) irgendwohin mitnehmen, es bleibt mehr Platz im Koffer :-)
    Keine Bauchkrämpfe, keine Megablutungen.....ich fühle mich befreit!
    Und der Quatsch mit dem Sitz der Weiblichkeit........es sieht mir kein Mensch von aussen an, daß ich ohne Gebärmutter durchs Leben laufe.
    Ich könnte mir jedoch vorstellen, daß man sich nach einer solchen OP nicht erholen kann, wenn die Psyche damit nicht einverstanden ist. Deshalb gebe ich denen recht hier, die sagen, das ganze will gut durchdacht sein....und natürlich ist es dann komplett im Ernst vorbei mit einem eventuellen Kinderwunsch!

  2. #31 Gast
    05.04.2011 00:34
    Vor 7 Jahren wurde mir die Gebärmutter ( Kindskopfgroß) wegen zahlreicher Myome und Zysten
    entfernt. Die Lebensqualität war vorher gleich null. Immer wieder extrem starke Blutungen, so daß
    ich immer eine Toilette in der Nähe haben müßte. Ich hatte starke Schmerzen und Lebenängste.
    Im Sommer war gar nicht dran zu denken, mal eine helle Hose anzuziehen.

    Danach begann für mich ein neues Leben. Man fühlt sich jenseits des Tragens von Tampons,
    Binden und Slipeinlagen richtig frei. Man kann wieder schöne Wäsche tragen .

    Der Sex ist auch viel schöner. Vorher war es ja meistens nicht möglich. Ich merke allerdings, daß da was in meinem Unterleib fehlt. Kontraktionen beim Orgasmus habe ich trotzdem, wenngleich auch nicht so intensiv. Trotzdem bin ich froh diesen Schritt getan zu haben, da es auch keine andere Alternative für mich gegeben hätte.

    w 56

  3. #32 Gast
    18.04.2011 22:46
    Hallo.
    Ich bin mittlerweile 30 Jahre alt...
    Mich hat keiner gefragt und ich konnte mich auch nicht jahrelang beraten lassen. Ich hatte nach meinem 2. Kaiserschnitt vor 5 Jahren so eine starke Blutung nach der Geburt, dass mir mit dieser Not-OP das Leben gerettet wurde. Ich lag danach noch 3 Tage auf der ITS wegen des hohen Blutverlustes und habe 7 Blutkonserven bekommen.
    Ich habe mich nach dieser OP sehr wenig mit diesem Thema auseinander gesetzt, wahrscheinlich auch aus Zeitgründen als berufstätige Mama.
    Ich kann dazu nur sagen, ich geniesse es, keine Monatsblutung mehr zu haben, nicht mehr verhüten zu müssen, ich gehe ganz normal zur Vorsorge und da ich ja die Eierstöcke noch habe, läuft auch die Hormonproduktion normal. Meine Frauenärztin meinte, dass diese einen zur Frau machen.
    Ich fühle mich immer noch absolut als Frau, meine Orgasmusfähigkeit wurde eher noch gesteigert (wahrscheinlich durch das Stimulieren des Scheidenstumpfes, aber das ist nur meine eigene Theorie).
    Ich spüre keinen Unterschied zu vorher -
    Also, nicht soviel einen Kopf machen, wichtig ist die Gesundheit!!!!!

  4. #33 Gast
    09.05.2011 13:39
    hallo leute
    in einer woche hab ich meine op-termin. ich bin 34 jahre alt hab 4 kinder und bon froh wenn ich nicht mehr die 14 tage bluten und entzündungen und schmerzen beim sex haben werde. ich bin seit 7 jahre mehr am bluten als wenn ich tage-freie-tage habe. ich hab mit ausschabungen versucht. tapletten ( von denen hatte 20kg zugenommen). ich hab alles sein gelassen und mit den blutungen gelebt. schmerzen beim sex und immer diese müdigkeit bei den blutungen.kreislauf probleme, kalt -warm, kopfweh bis hin zur ohnmacht wegen blutverlust. ich wollte diesen schritt und ich hoffe sie machen es auch denn ich bekomm dann wieder mal meine blutung..ich bin seit 2 wochen krankgeschrieben und ich hab echt schmerzen. sobald alles vorbei ist freu ich mich auf mein neues leben ohne schmerzen und blutung

  5. #34 Gast
    14.05.2011 20:02
    Hallo,
    meine Gebärmutter-Entfernung war am 18.03.2011 und ich kann nur sagen: super!! Ich habe alles gut überstanden und war nach 4-5 Wochen wieder fit. Der Sex macht fast noch mehr Spaß, da ich keinerlei Schmerzen mehr habe und auch diese verdammte Blutung weg ist. Das Leben ist endlich wieder lebenswert. Und auch ich kann nur sagen, wenn ihr Fragen habt, dann löchert die Ärzte, ihr bekommt auch vernünftige Antworten.
    An alle, die diese OP noch vor sich haben: habt keine Angst davor, seid positiv eingestellt, dass danach alles gut wird und dann wird es das auch. Mir geht es wirklich supi!!

  6. #35 Gast
    17.05.2011 18:54
    Hallo,
    ich bin 52 Jahre und hatte am 18.02.2011 eine lapraskopisch assistierte, vaginale Gebärmutter-Entfernung (Eierstöcke sind erhalten). Meine Gebärmutter war mit Myomen übersät und auf ca. 800 g herangewachsen. Die extrem starken und lang andauernden Blutungen waren kaum auszuhalten und haben meine Lebensqualität seit langem erheblich eingeschränkt.
    Bei der OP wurde meine Blase verletzt. Der Schnitt wurde mit 3 Stichen genäht, hatte 10 Tage einen Blasenkatheder und insgesamt 11 Tage Krankenhausaufenthalt. Aber dennoch habe ich den Eingriff nicht bereut. Nach 5 Wochen war ich wieder total fit.
    Der Spaß am Sex und die Orgasmusfähigkeit sind in keinster Weise beeinträchtigt, es ist eher noch besser als vorher. Spüre das Zusammenziehen der Muskeln auch noch wie vorher. Auch mein Mann hat keine Veränderung gespürt.

    Kann überhaupt nicht mehr nachvollziehen, warum ich so lange damit gewartet habe. Mir geht´s jetzt einfach super.

    Grundsätzlich sollte man den Eingriff natürlich nur machen lassen, wenn er wirklich notwendig ist. Komplikationen kann es natürlich auch immer geben und jeder steckt eine OP ja auch anders weg (schließlich ist keine Frau wie die andere). Aber grundsätzlich sollte man positiv an die Sache rangehen und sich keine Angst einjagen lassen, von denen, die keine OP hatten und Gruselmärchen verbreiten.

    Kann mich den ganzen positiven Beiträgen vollständig anschließen...... :-)

  7. #36 Gast
    03.07.2011 10:03
    Hallo,
    ich habe meine Gebärmutter vor 12 Tagen entfernen lassen (vaginale Gebärmutter Entfernung) und habe sehr starke Probleme mit meinem Darm. (Darmkrämpfe). Kann jemand mir sagen ob die Krämpfe vom OP sein können.

  8. 03.07.2011 17:20
    Zitat Zitat von Gast Beitrag anzeigen
    Hallo,
    ich habe meine Gebärmutter vor 12 Tagen entfernen lassen (vaginale Gebärmutter Entfernung) und habe sehr starke Probleme mit meinem Darm. (Darmkrämpfe). Kann jemand mir sagen ob die Krämpfe vom OP sein können.
    Konsultiere dringend Deinen behandelnden Arzt. Dieses Forum kann keine medizinischen Ratschläge geben, die Dir wirklich helfen. Alles ist möglich, aber nur der Arzt kann Dir helfen!

  9. #38 Gast
    31.07.2011 17:51
    Hallo,

    Ich hatte vor 6 Wochen meine Gebärmutterentfernung. Vaginal. Nach 4 Tagen konnte ich das Krankenhaus verlassen. Hab mich zuhause brav geschont, so einigermaßen, nach 2 Wochen hatte ich die Nachuntersuchung. Alles ok soweit. Jetzt muss ich leider 10 Tage Penicilin nehmen, weil Keime und Bakterien vorhanden sind, mit denen die natürlichen Milchsäurebakterien nicht fertig werden. Aber ich bin auch der Meinung, dass es der Beste Wgg für mich war, um meine ständigen Blutungen und Schmerzen zu beenden. nach 1,5 Jahren Behandlung hat es mir gereicht. Beim ersten Sex war ich aber dennoch sehr verkrampft. eine Orgasmus hatte ich aber nicht, was bei Selbstbefriedigung sehr gut funktioniert. Mein Freund hat nur erwähnt, dass ich nicht Feucht geworden bin, als er mich fingerte. Bleibt dass nun so, oder kommt dass alles erst so nach und nach in die Gänge?
    Und noch etwas! Heute sind die OP Methoden wesentlich angenehmer und einfacher als früher. Die meisten Horrorgeschichten sind wahrscheinich aus "alten Zeiten".
    Ich bin froh, dass ich es machen hab lassen.

  10. #39 Gast
    04.08.2011 07:52
    Hallo,

    ich w (44) habe vor 4 Jahren die Gebärmutter entfernen lassen. Mir fiel die Entscheidung leicht.
    Eierstöcke blieben drin, also keine hormonelle Veränderung und der Gebärmutterhals blieb auch drin, also der Beckenboden blieb damit stabil.

    Würde ich jederzeit wiederholen. Nach entsprechender Schonung war alles okay.

    Sexuell keinen Unterschied, alles was ich vorher spürte, war da. Auch das zusammenziehen. Aber bei jedem Menschen kann alles anders sein, daher nützen die Antworten wenig.
    Sex war sogar besser, denn es war täglich , immer und überall Sex möglich, da keine Regelblutung mehr da war und ungeplant kein Kind kommen konnte.

    Inkontinenz, hatte ich vorher, da die GB so groß war und auf die Blase drückte. Der Arzt hat es mir mit Bändern hoch gebunden. Super, danach war das auch besser.
    Ich fühlte mich nach der OP viel besser.

    Allerdings würde ich in so einem Forum so eine Frage nie diskutieren. Der Weg zum Arzt und auch zum Heilpraktiker schein mir ein sinnvoller weg zu sein, da beide oft aus verschiedenen Sichtweisen die Dinge betrachten.

    Hier bekommst Du leider nicht nur Erfahrungen von einer willkürlichen Menschengruppe, die eventuell zufällig gerade so oder so gelagert sind, sondern völlig unqualifizierte Meinungen und Ratschläge von Menschen, die verantwortungslos Ihre Meinung aufdrängen wollen.

    Vorsicht mit anonymen Ratschlägen dieser Rat. Ich war vorher bei verschiedenen Ärzten, bis ich den fand, dem ich vertraute. Das schien mir wichtig.

  11. #40 Gast
    10.08.2011 23:39
    Hallo,
    bei mir wurde die komplette Gebärmutter (incl. Gebärmutterhals) wegen Vorstadium auf Gebärmutterhalskrebs vor 3 Wochen entfernt.
    Mir gehts soweit wieder gut. Bin nochmals 3 Wochen krank geschrieben.
    Ich brauche aber nach 2 Stunden wieder eine "Liegepause".
    Bereuen tue ich bis jetzt gar nichts....ich fühle mich noch als FRAU...

    Im Gegenteil...ich freue mich endlich keine Blutungen zu haben, oder Ausfluß.

Thema geschlossen